Hedy Lamarr Lectures 2011

Die Reihe von Akademie der Wissenschaften, Telekom Austria und Medienhaus Wien beschäftigt sich mit den Zugängen zu Wissen, Informations- und Kommunikationstechnologien und ihren Folgen.
Die aktuellen Entwicklungen der Informations- und Kommunikationstechnologien betreffen alle Bereiche der Gesellschaft: Wissenschaft und Forschung, Bildung und Erziehung, Wirtschaft, Politik und Öffentlichkeit. Ziel der „Hedy Lamarr-Lectures“ ist es, diese Entwicklungen aufzuzeigen, zu reflektieren und ihren Einfluss auf die Informations- und Wissensgesellschaft zu diskutieren. Die sozial-wissenschaftliche Vortragsreihe ist eine Initiative der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, der Telekom Austria Group und des Medienhaus Wien.

Hedy Lamarr

Namensgeberin der Lectures ist die österreichische Schauspielerin und Erfinderin Hedy Lamarr (1914-2000). Lamarr war Gegnerin des Nationalsozialismus und emigrierte in die USA, wo sie jenes Frequenzsprungverfahren entwickelte, das Basis für die heutige Mobilfunktechnik ist. Mehrere Auszeichnungen würdigten Lamarrs Erfindung.

Veranstalter

Die Hedy Lamarr Lectures werden in Kooperation von Medienhaus Wien, der Österreichischen Akademie der Wissenschaften/Kommission für vergleichende Medien- und Kommunikationsforschung und der Telekom Austria Group veranstaltet.

Konzeption

Matthias Karmasin, Daniela Kraus, Gabriele Melischek und Josef Seethaler