Uwe Hasebrink: Mediennutzung in konvergierenden Medienumgebungen

7. November 2011
UWE HASEBRINK
7. November 2011, 18.15
Österreichische Akademie der Wissenschaften, Festsaal,
1010 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Mediennutzung in konvergierenden Medienumgebungen
Uwe Hasebrink, Professor für Empirische Kommunikationswissenschaft, Mitglied des Direktoriums am Hans-Bredow-Institut in Hamburg


Das Spektrum der verfügbaren Medien- und Kommunikationsdienste verändert sich seit einigen Jahren nachhaltig. Technische und inhaltliche Neuerungen sind an der Tagesordnung, die kommunikativen Möglichkeiten differenzieren sich weiter aus, gleichzeitig verschwimmen die Grenzen zwischen vormals klar getrennten Medien. Der Zielpunkt der Entwicklung scheint zu sein, dass Nutzerinnen und Nutzer zu jedem Zeitpunkt an jedem Ort auf jedes Medium zugreifen können. Theoretische Argumente und empirische Befunde zum Umgang mit Medien deuten darauf hin, dass dieses Szenario nicht zu völlig beliebiger oder spontaner Mediennutzung führen wird. Am Beispiel der medienübergreifenden Repertoires, die sich die Menschen zusammenstellen und der „souveränen Bindungen“, die sie mit Hilfe der verfügbaren Kommunikationsdienste eingehen, werden Perspektiven der künftigen Mediennutzung herausgearbeitet.

Moderation: Daniela Kraus, Medienhaus Wien

Veranstaltungsort: Österreichische Akademie der Wissenschaften, Festsaal,
1010 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2

Eintritt frei!

Presseberichte:

08.11.2011 derstandard.at: Nutzer sind mehr als nur Konsumenten

08.11.2011 wallstreet online: Uwe Hasebrink rundet Hedy-Lamarr-Lectures 2011 ab

  • 11.11.2011 Horizont: "Der Vergleich hinkt" (PDF)
  • Uwe Hasebrinks Vortrag als Download (PDF)

  •