"Medienhandbuch Österreich 2017" ab sofort erhältlich

12. November 2017
In einem Gastbeitrag beleuchten Andy Kaltenbrunner und Matthias Karmasin den Wandel in Medienproduktion und -nutzung durch Digitalisierung.
Das "Medienhandbuch Österreich" des Verbandes Österreichischer Zeitungen löst das seit über 60 Jahren erscheinende Pressehandbuch als Branchenreport ab. Erstmals wurde es nun im November und mit dem Schwerpunkt-Thema "Digitalisierung und Transformation" herausgegeben. Neben einem lexikalischen Teil zu Medien, Berufsvereinigungen und Branchenverbänden in Österreich enthält das Buch zahlreiche Grafiken und Tabellen zu Medienmarkt und zur Mediennutzung. Dazu kommen mehr als ein Dutzend Gastbeiträge von PraktikerInnen und WissenschafterInnen.

Die beiden Medienhaus Wien-Gesellschafter Andy Kaltenbrunner und Matthias Karmasin beschäftigen sich in ihrem Artikel mit "Veränderung ohne Ende": Wie sehen JournalistInnen selbst Chancen und Probleme, die die Digitalisierung mit sich bringt? Wie kann (Medien-)Politik legacy media-Unternehmen helfen, sich an geänderte Bedingungen anzupassen?

Das "Medienhandbuch Österreich" kann hier bestellt werden. Begleitend wurde die Online-Plattform https://www.medienhandbuch.at/ gestartet, die umfassende Kontaktdaten zu Medien und JournalistInnen enthält.




« zurück