Wiener Medieninitiative: 23 Förderungen beschlossen

14. Mai 2020
Die Jury gab breite Förderempfehlung für qualitätvolle Projekte und Konzepte. Unsere Forschungsbasis für Journalismus-Innovationsförderung wird mit prallem Leben erfüllt.
Die Ergebnisse sind inhaltlich vielfältig: Insgesamt 23 Förderungen wurden nach der ersten Runde der Einreichungen und Evaluierungen der "Wiener Medieniniative" zugesprochen: für neue datenjournalistische Projekte, Podcast-Konzepte, Vernetzung von Wiener Communities, Recherchen zu Businessmodellen für digitale Nachrichtenmedien. Im Program "Medienstart" helfen Förderungen bis 10.000 Euro neue, journalistische Ideen weiter zu konzipieren. Im Programm "Medienprojekte" werdeb journalistische Innovationen bereits für Auf- und Ausbau mit bis zu 100.000 Euro gefördert. Die Bandbreite der Empfänger (siehe Kurz-Überblick rechts) reicht von etablierten Medienhäusern und -marken zu ganz neuen Initiativen, Netzwerke und Ideen im Sektor.

Das Konzept für diese neue "Wiener Medieninitiative" basiert auf der Forschungsarbeit und Entwicklungsberatung von Medienhaus Wien und Andy Kaltenbrunner im Auftrag der Stadt Wien. Die Empfehlungen zu den inhaltlichen Grundlinien für Förderung von Qualität und Journalismusinnovation waren an internationalen Forschugnsergebnissen und Förder-Benchmarks orientiert. Für Wien empfahl Medienhaus Wien zudem auch das Prinzip der Begutachtung durch eine unabhängige, international besetzte ExpertInnen-Jury.
Getragen und organisiert wird das Förderprogramm, das bis 2022 mit insgesamt 7,5 Mio. Euro dotiert ist, von der Wiener Wirtschaftsagentur.
Bis 31. Mai besteht die Möglichkeit zur nächsten Einreichung mit einer Förderentscheidung 2020.




« zurück